Fantasy

„Die unsterbliche Braut“ von Aimée Carter

Februar 25, 2014

Handlung

Dies ist die Fortsetzung des Buches „Das göttliche Mädchen“.

Als Kate mit James von ihrer Sommereise wiederkommt, freut sie sich sehr auf Henry. Trotz des Hinweises von James, dass sie ihr Schicksal nicht so einfach hinnehmen muss, ist sie fest entschlossen mit Henry die Unterwelt zu regieren.

Doch obwohl sich Kate ihr Wiedersehen mit ihrem Liebsten ganz anders erträumt hat, ist Henry abweisend und kühl zu Kate. Was ist nur los mit ihm? Liebt er sie am Ende doch nicht genug? Kann sie Henrys erster Frau Persephone vielleicht einfach nicht das Wasser reichen?

Viel Zeit diese Fragen zu ergründen bleiben Kate jedoch nicht.  Während der Krönungszeremonie, die Kate endlich zu Herrscherin machen soll, wird Henry von den Titanen entführt. Kate ist fest entschlossen, gemeinsam mit Ava und James, Henry zu befreien, denn ihre Liebe wird trotz allem immer stärker. Sie will ihn nicht verlieren, egal wie abweisend er war.

Layout

Wie auch schon beim Vorgänger dominiert die Farbe Dunkelgrün. Ein junges Mädchen, welches in weiß gekleidet ist, steht im Dickicht und blickt über die Schulter zurück.

Oben erkennt man in einfacher, jedoch eher unauffälliger Schrift, den Namen der Autorin. Da dieser fast das gleiche Grün hat, wie das gesamte Cover, fällt der Name nicht sofort ins Auge.

Der Titel steht im unteren Drittel. Hier wurde wieder die griechisch anmutende Schrift genommen und ist aufgrund der hervorstechenden weißen Farbe deutlich zu erkennen.

Fazit

Endlich hat Kate mich mitgenommen in die griechische Mythologie. Das, was ich in Band eins bemängelte, kam in diesem Band reichlich vor.

Die Autorin lässt Kate erzählen was passiert. Ich fühle mit ihr die Zweifel zu Henrys Liebe, den Schmerz der Abweisung und die Wut, als er entführt wird. Durch eine Achterbahn der Emotionen reise ich durch die Unterwelt und lerne die Charaktere aus Band eins besser kennen und auch neue Protagonisten treten auf den Plan.

Die Autorin versteht es in einfacher klarer Sprache eine durchweg spannende Handlung zu erzählen. Ich  bin Kate gerne auf die Reise in die Unterwelt gefolgt.

Was nur ganz schlimm ist, ist das Ende! Wie kann man das Buch nur mit so einem gemeinen Cliffhänger enden lassen? Gut das der dritte Band schon hier liegt.

Von mir gibt es super gute 5 Eselsöhrchen für einen gelungenen 2. Band.

Meine Bewertung:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.