Fantasy | Roman

„Schattendämmerung“ von Nora Roberts

August 26, 2020

Information

Verlag: Heyne
ISBN: 978-3-453-42259-9
Seitenzahl: 592 Seiten
Format: Taschenbuch, eBook, Hörbuch

Diese Rezension bezieht sich auf das Taschebuch.

Das Buch in einem Satz:
Wir looten und leveln.

Da ist der zweite Band der Schatten-Trilogie also. Was habe ich darauf gewartet, nachdem Band 1 „Schattenmond“ ja so irrsinnig spannend und hochaktuell war.

Die Eine, die die Last auf ihren Schultern trägt

Jetzt dreht sich alles um Fallon. Das Mädchen, welches nach Weissagung die Welt vor dem Bösen retten soll. Sie wurde nämlich mit großen Zauberkräften geboren, die sie nun entfalten und trainieren soll. Dafür muss sie von zu Hause weg und ihre geliebte Familie verlassen.

Dann gibt es einen zweiten Handlungsstrang, nämlich den um Duncan und seine Bande, die sich jetzt schon für das Gute einsetzen und ihre Stadt vor den Bösen beschützen. Sie warten auf die Eine, die sie bei ihrem Kampf unterstützen soll.

Irgendwann treffen Duncan und Fallon aufeinander und sie wissen, dass sie nicht nur bei ihrer Bestimmung gut zusammenarbeiten.

Wie in einem MMORPG

Das war schon die ganze Handlung. Das ist wirklich sehr dürftig gewesen. Fallon geht mit Begleitung in den Wald und beginnt zu trainieren. Ganz wie einem Rollenspiel für den PC bekommt sie Aufgaben von ihrem Meister und muss diese erfüllen, um in ihrer Hütte weitere Annehmlichkeiten, wie zum Beispiel eine Dusche zu bekommen. Und natürlich dient das alles dem eiegntliche Ziel, sie auf den Endboss vorzubereiten. Dafür braucht sie Skills und Stärke.

Mehr passiert nicht wirklich. Es gibt keine wirkliche Entwicklung. Die Handlung plätschert dahin und bleibt fad.

Ab der Hälfte habe ich sogar nur noch quergelesen.

Auch bleiben mir einfach die Hauptprotagonisten zu blass.

Hoffnung auf Band 3

So richtig gepackt hat mich das Buch jetzt nicht. Es konnte auf keinen Fall an den ersten Band anknüpfen. Ich glaube, man hätte Fallons Ausbildung einfach kürzer fassen können.

Was positiv zu vermerken ist, dass man diesen zweiten Band auch ohne Band eins lesen könnte, denn die Geschichte ist in sich abgeschlossen und die vergangenen Handlungen werden durch kurze Erzählungen immer wieder aufgegriffen.

Und ich glaube, dass man diesen zweiten Band auch nicht für Band drei unbedingt braucht. Aber das werde ich sehen. Band drei liegt hier auf meinem SUB, denn ich will eigentlich schon wissen, wie es ausgeht. Ich hoffe auf mehr Intrigen und mehr Kampf.

Jedoch habe ich erstmal noch keine Lust, den letzten Band zu lesen.

Für Band zwei vergebe ich etwas zerknirschte drei Eselsöhrchen.

Meine Bewertung: