Fantasy | Jugendbuch | Romantik

„Vergiss mein nicht – Was man bei Licht nicht sehen kann“ von Kerstin Gier

November 7, 2021

Information

Verlag: Fischer
ISBN: 978-3949465000
Genre: Fantasy, Young Adult, Romance
Seitenzahl: 480 Seiten
Format: eBook, gebundenes Buch, Hörbuch

Diese Rezension bezieht sich auf die gebundene Ausgabe.

Das Buch in einem Satz:
Die andere Welt ist gar nicht so anders

Wie schön ist dieses Buch bitte. Schon allein der Einband und der Schutzumschlag. Ich bin ganz verliebt in das neue Buch von Kerstin Gier.
Natürlich habe ich das Buch nicht nur wegen der Optik gekauft. Auch der Klappentext wusste zu überzeugen.

Beim Lesen war es ein typischer Gier. Eine männliche Hauptperson, eine weiblich Hauptperson, mystriöse Gegener und eine Welt hinter der normalen Welt. Sogar die Wasserspeiher haben wieder einen Platz bekommen. Diesen Wasserspeiher namens Bax hat sie mit einem internen Witz ins Buch gebracht, so dass ich das Vorkommen eines erneuten Wasserspeihers durchaus amüsant fand.

Und damit die Klischees perfekt werden, gibt es natürlich auch romantische Szenen. Zwischen dem Paar, das sich erst nicht leiden kann. Sonst wäre es ja auch kein richtiger Gier.

Als ich las, das es irgendwie um Märchen Mythen und Sagen geht, hatte ich eine ganz andere Idee der Geschichte, als ich später beim Lesen serviert bekam. Viel mehr bekomme ich Märchen mit realen historischen Personen irgendwie vermischt. Das ergibt beim Lesen irgendwie alles einen Sinn, dennoch ist es anders, als man als Leckerli hingeworfen bekommt.

Auf einer Geburtstagsparty wird Quinn aufeinmal von irgendwelchen Typen verfolgt. Er rennt praktisch um sein Leben. Die Verfolgungsjagd endet mit einem schweren Autounfall. Quinn fällt ins Koma und berappelt sich nur langsam wieder. Außerdem gehen ihm die komischen Dinge, die er gesehen hat, nicht aus dem Kopf.
Er ist so verzweifelt, dass er sich sogar über die Hilfe von Nachbarin Matilda freut, obwohl sich die beiden Familien nicht ausstehen können.

Die Geschichte weiß zu überzeugen. Kerstin Gier hat wirklich tolle Charaktere erschaffen. Auch die Welt hinter unserer Welt ist logisch aufgebaut und voller Überraschungen. Quinn und Matilda wachsen einem direkt ans Herz. Jeder Charakter bekommt seinen Raum und wird mit viel Tiefe in die Handlung der Geschichte geworfen.
Das Buch ist rasant in der Handlung und voller Wortwitze. Und auch Running Gags sind wieder am Start.
Alles in allem ist es eim Buch, das sich nahtlos ind Kerstin Giers Universum einreiht.

Natürlich endet der erste Band der Trilogie spannend und sehr offen. Das macht auf jeden Fall Lust auf mehr.
Und wenn die Geschichte nicht punkten kann, dann tut es unbestreitbar die äußere Erscheinung. Voller Liebe, bunt und unverkennar. Sogar die Schnittkanten sind gefärbt.

Ich bin restlos verliebt, Deswegen bekommen Matilda und Quinn 5 von 5 Eselsöhrchen.

Meine Bewertung: