Fantasy

„Die magischen Buchhändler von London“ von Garth Nix

Mai 12, 2022

Information

Verlag: ‎ Penhaligon Verlag
ISBN: ‎ 978-3764532512
Genre: Fantasy
Seitenzahl: 416 Seiten
Format: Taschenbuch, eBook, Hörbuch

Diese Rezension bezieht sich auf das eBook. Ich danke dem Penhaligon Verlag für das Rezensionsexemplar.

Das Buch in einem Satz:
Es gibt soviel mehr auf dieser Welt, wir müssen nur genauer hinsehen.

Magische Buchhändler. Ui, der Titel hat mich gleich gecatched. In Büchern, in denen Buchändler vorkommen, die können doch nur magisch sein.

Einfach mal reingeschmissen

Das Buch geht direkt los. Ohne Vorbereitung und ohne Schnörkel wird Hauptprotagonistin Susan von einem Monster gejagt. Merlin kommt ihr zur Hilfe und beiden gelingt die Flucht. Doch Susan hat mehr gesehen als sie sehen durfte. Merlin und der Geheimbund der Buchhändler stellen Susan unter ihren Schutz. Merlin und Susan müssen nun zusammen agieren und sie stellen fest, dass sie weitaus mehr verbindet als ein Monster.

So beginnt die Geschicht. Einfach zack rein. Ich bin ehrlich, dass ging mir viel zu schnell. Wo sind die beiden, warum passiert das gerade und vor allem, was zum Teufel geschieht da.

Eigentlich mag ich Bücher, die ohne lange Einleitung gleich die Geschichtem erzählen. Jedoch brauch ich ein Grundwissen: Wer, Was, Wo und schon bin ich zufrieden.

Bei dem Roman von Garth Nix ist man gleich in einer spannenden Szene. Es liest sich etwas wirr mit einem leichten Hauch von Wahnsinn. Eigentlich wäre alles gut. Eigentlich. Denn der Verlauf der Geschichte bleibt zum größten Teil wirr und schnell.

Warum wundert sie nichts?

Eigentlich ist der Schreibstil rund und eingänglich. Die Erzählweise ist wirklich gelungen. Und hätte man ab und an mal etwas mehr Hintergrundwissen gehabt, dann wäre das Buch für mich sicher der Hammer gewesen. Aber Hauptprotagonisten Susan ist mir irgendwie zu stumpf. Alles was sie erlebt, nimmt sie als gegeben hin. Sie fragt nichts nach, sie wird nie skeptisch, sie zweifelt nie an ihrem Verstand. Und so wird mir als Leserin auch nie so richtig erklärt, was da vor sich geht. Und das, was dann erklärt wird ist für sie auch alles normal. Sie nimmt das alles hin, als wäre das, was geschieht, das Normalste der Welt.

Alles passiert zack, zack, zack hintereinander. Man kommt kaum zu Atmen und wird vollgepumpt mit Irrungen und Wirrungen.

Zu wenig Ecken und Kanten

Der Erzählweise von Garth nix vergebe ich locker und gerne 5 Eselsöhrchen. Aber die Handlung lässt für mich zu wünschen übrig. Ich hätte gerne Ecken, Kanten, Fragen und Pausen haben wollen.

Alles in allem bekommen die guten Buchhändler von mir 3 von 5 Eselsöhrchen.

Meine Bewertung: