Drama | Historie | Roman

„Die Töchter der Ärztin – Zeit der Sehnsucht“ von Helene Sommerfeld

November 21, 2022

Information

Verlag: dtv
ISBN: ‎ ‎ 978-3-423-22026-2
Genre: Roman, Historie, Drama
Seitenzahl: 512 Seiten
Format: Taschenbuch, eBook, Hörbuch

Diese Rezension bezieht sich auf die auf die gebundene Ausgabe. Ich danke dtv für das Rezensionsexemplar.

Das Buch in einem Satz:
Folge deinem Traum, auch wenn es viele Unbekannte gibt.

Ich war hellauf begeistert, als ich das Buch „Die Töchter der Ärztin“ Schon die Trilogie der Ärztin und somit die Mutter der Töchter, habe ich seinerzeit regelrecht verschlungen. Mir blieb also gar nichts anderes übrig, als mich auch auf Ricardas Töchter einzulassen.

Ein wenig Berlin, ein wenig Afrika

Wir starten unsere Reise in Berlin. Antonia und Henny sind beide erwachsen und nun selber Ärztinnen. Mutter Ricarda steht ihren Töchtern aber immer mit Rat und Tat beiseite. Doch Henny und Toni haben verschiedene Vorstellungen von ihrem Leben und vor allem Toni zieht es in die Ferne. Sie hat Sehnsucht nach Afrika und tritt auch ziemlich bald die lange Schiffsreise an. Henni bleibt in Berlin.
So begeben wir uns in zwei Erzählsträngen mal nach Afrika, mal nach Berlin, um das Schicksal beider Töchter zu begleiten.

Ein kleines Universum

Laut Klappentext ist es nicht zwingend erforderlich die Vorgeschichte zu kennen. Dem ist auch so. Es gibt auf den ersten Seiten eine kleine Einführung. Die Charaktere werden kurz in der Handlung vorgestellt und durch Gespräche der Protagonisten erfährt man vage, dass es eine Vorgeschichte gibt. Ich glaube aber wirklich, dass dieses Buch viel mehr Spaß macht, wenn man schon vorher in Helene Sommerfelds „Universum“ eingetaucht ist. Die Protagonsiten sind einem dann gleich viel näher und auch Beweggründe und zwischenmenschliche Beziehungen sind um einiges nachvollziehbarer. Wenn ihr also die Möglichkeit habt, startet mit „Die Ärztin“ und bei Ricarda, und schenkt auch mal der Polizeiärztin einen Blick.

Atmosphärisch

Das Buch wusste auf jeden Fall zu begeistern. Die Protagonsiten wachsen mit ihren Aufgaben. Es gibt in beiden Erzählsträngen mal große und mal kleiner Dramen, sowohl privat als auch beruflich bei den Ärztinnen. So kam einfach nie Langeweile auf. Alles, was geschieht, geschieht aus Gründen, nichts ist überflüssig, alles ist so, wie es sein soll.

Beide Erzählstränge brachten Bilder in den Kopf. Jedoch fand ich vor allem den afrikanischen Teil sehr viel bildgewaltiger und atmosphärischer als den Berlin-Teil. Icht schwöre, beim Lesen wurde es auch wäremer. Ehrenwort!
Ich kann gar nicht so genau fest machen, an was das liegt. Vielleicht war ich einfach Antonia in Afrika sehr viel näher und einfach neugieriger was in einem mir fremden Land geschieht.

Ich finde, das komplette Universum von Frau Sommerfeld eignet sich für eine Serie oder eine Filmreihe. Gerade das medizinische in der Geschichte, aber auch die Schicksalsschläge der Protagonistinnen geben sicher eine spannende Story auf den Bildschirm wieder. Vielleicht so als Weihnachtsserie nächstes Jahr?

Ich freue mich sehr auf die Fortsetzung, aber die kommt erst in einem Jahr. Vielleicht statte ich bis dahin einfach Ricarda noch mail einen Besuch ab.

Für großartige Afrika-Bilder und viel medizinischer Geschichte vergebe ich 4 von 5 Eselsöhrchen.

Meine Bewertung: