Frauen | Historie

„Leuchtende Tage – Die Winter-Frauen-Trilogie, Band 1“

Dezember 29, 2021

Information

Verlag: dtv
ISBN: 3423262265
Genre: Roman, Historie
Seitenzahl: 480 Seiten
Format: Taschenbuch, eBook, Hörbuch

Diese Rezension bezieht sich auf das Taschenbuch. Ich danke dtv für dieses Rezensionbuch.

Das Buch in einem Satz:
Mütter und Töchter.

Natürlich musste ich irgendwann auf diese Buchreihe stolpern, natürlich sind es drei Bücher und natürlich geht es um starke Frauen.

In zwei Handlungssträngen lerne ich 2 Generation der Winter-Frauen kennen.

Gleich 2 starke Frauen

Zum einen ist da die jüngste Generation. Maya kommt nicht so gut mir ihrer Mutter klar, ihr wird jedoch nachgesagt, dass sie ist wie ihre Urgroßmutter Lisette. Das ist Grund genug für Maya sich auf die Geschichte von Lisette zu begeben.

Im zweiten Handlungsstrang reise ich zum Anfang des 20. Jahrhundert. Dort begegne ich Lisette. Diese wird in einem sehr konservativen Elternhaus groß. Doch dieses Leben ist Lisette zu eng. Sie will unabhängig von der Etikette leben, sie möchte Mode designen und sie will aus Liebe heiraten. Als sie sich in Emile verliebt beginnt für Lisette ein Leben in Freiheit. Gemeinsam mit ihrer großen Liebe entflieht sie ihrem Elternhaus und gemeinsam mit Emile entwerfen beide neue Mode für freie Frauen.

Wortgewandt

Flüssig und voller Wortgewandtheit entführt Astrid Ruppert mich in die Vergangenheit und in die Enge des Lebens bei Menschen eines höheren Standes. Lisette fühlt sich schon als Kind sehr eingeengt und fühlt sich als Mädchen immer wieder ungerecht behandelt.
So begleitet man Lisette durch die Jahre. Und immer wieder wird auch Maya kurz in den Fokus gerückt.

Zwei Frauen, die in unterschiedlichen Zeiten leben, aber beide auf der Suche nach einem erfüllten und selbstbestimmten Leben.

Auf der Suche nach dem, was man will

Es geht um Emanzipation und dem Wunsch, seine Träume zu finden und zu leben.
Lisette ist eine so starke Frau. Ich habe beim Lesen regelrecht die Willensstärke von Lisette gespürt. Mit den Jahren entwickelt sich Lisette vom suchenden Kind zu einer Geschäftsfrau und Mutter. Immer wieder muss sie ihr Leben zurück in eine Bahn bringen, die sie sich wünscht. Das Schicksal meint es nicht immer gut mit ihr.

Maya bleibt dagegen noch etwas grau als Figur. So wird ein Grundstein gelegt, dass man nach Lisette die weiteren Winter-Frauen kennenlernt und zu Maya eine tiefere Bindung in den Folgebänden entwickeln kann.

Mir hat der Auftakt dieser Buchreihe sehr gefallen und ich bin sehr gespannt auf Band 2 und 3.

Für starke und sanfte Unterhaltung vergebe ich 5 Eselsöhrchen.

Meine Bewertung: