Information

Verlag: Penguin
ISBN:   978-3-328-10881-8
Genre: Historie
Seitenzahl: 400 Seiten
Format: Taschenbuch, eBook

Diese Rezension bezieht sich auf das Taschenbuch. Ich danke dem Penguin-Verlag für das Rezensionsexemplar.

Das Buch in einem Satz:
So entstand also der Eiffelturm.

Ich war ganz verzückt, als ich dieses Buch gefunden habe. Ich liebe Paris und ich will unbedingt, irgendwann, so schnell wie möglich, den Eiffelturm sehen. Das ist schon so lange ein Wunsch von mir. Dieses Buch musste also den Weg zu mir finden. Lebendige Geschichte in einem Roman, dass ist was für mich. Also machte ich mich auf den Weg nach Frankreich und habe eine starke Frau auf ihrem Weg begleitet.

Ob Frauen das machen?

Als Gustaves persönlicher Sekretär und rechte Hand plötzlich verstirbt, ist für den Architekten schnell klar, dass seine Tochte Claire Eiffel an seine Seite gehört. Mit ihr zusammen möchte er zur Weltausstellung 1889 den höchsten Turm der Welt bauen. Nach kurzer Überlegung willigt Claire ein, ihrem Vater bei seinem Vorhaben zu unterstützen. Claire ahnt jedoch nicht, welches Abenteuer sie erwartet. Und es wird alles andere als leicht für sie.

Fakten, Geschichte und eine lebendige Hauptprotagonistin

Ich möchte gar nicht zu sehr spoilern, denn das würde die Spannung ruinieren. Ich versuche, es so allgemein wie nur möglich zu halten.

Claire ist eine starke Hauptprotagonistin. Sie ist verheiratet und Mutter und eigentlich schickt es sich damals noch nicht, als Frau einem Job nachzugehen. Frauen werden eher belächelt und weniger ernst genommen. Und dann ist da noch diese fixe Idee von diesem Bau des unvorstellbar hohen Turms. Wie kann man Claire Eiffel denn da ernst nehmen? Das kann ja nur zum Scheitern verurteilt sein.

Aber Claire nimmt alle Herausforderungen an, und natürlich wird der Eiffelturm gebaut. Claire Eiffel wird in der Geschichte so lebendig und facettenreich als Frau und historische Person dargestellt, dass man meinen könnte, dass die Autorin sie selbst interviewt hat und die Infos aus erster Hand bezogen hat.

Geschichtliche Fakten in der Story sind alles andere als nüchtern. Die ganze Geschichte strahlt vor Lebendigkeit. So macht Geschichte richtig Spaß. Ich bekomme die Eckdaten und wichtigen Infos zum Bau des Eiffelturms und eine spannende Geschichte rund um das Schicksal einer jungen, starken Frau.

Jetzt will ich erst recht

Nachdem ich das Buch regelrecht verschlungen habe, will ich jetzt erst recht so schnell wie möglich nach Paris. Ich fühle mich gut vorbereitet und kann sicher glänzen, wenn ich meinem Mann die Geschichte des Eiffelturms erzähle. Und das ich in Claire Eiffel sicher eine gute Freundin gefunden hätte.

Ich bin beseelt und freue mich so sehr, dass ich diesen Roman lesen durfte. Von mir verliebte 5 von 5 Eselsöhrchen.

Vergebene Eselsörchen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Abgabe eines Kommentars ist mir bewusst, dass persönliche Daten, die von mir angegeben wurden, gespeichert werden. Die Daten werden gemäß der Datenschutzerklärung gespeichert und verarbeitet. Über meine Rechte wurde ich in der Datenschutzerklärung belehrt.