Thriller

„Der Heimweg“ von Sebastian Fitzek

November 1, 2020

Information

Verlag: Droemer
ISBN: 978-3426281550
Genre: Thriller
Seitenzahl: 400 Seiten
Format: gebundenes Buch, eBook, Hörbuch

Diese Rezension bezieht sich auf die gebundene Buchausgabe.

Das Buch in einem Satz:
Auf dem Weg nach Hause gibt es viele Umwege.

Dem Buch habe ich so sehr entgegengefiebert. Und passend zum Erscheinungstermin war es dann auch da. Das ich eigentlich gerade ein anderes Buch am Lesen war, das interessierte mich nicht. Ich pausierte einfach und stürzte mich gleich auf den neuen Fitzek.

Limited Edition

„Das kleine Schwarze“ sieht schon wirklich edel aus. Einband und Seitenkanten sind schwarz und auch die Schrift ist einfach in schwarzer Prägeschrift gehalten. Gleich auf der ersten Seite beeindruckt eine silberne glänzende Seite, auf die man durch ein Loch im Buchdeckel schaut und eine laufende Person sieht.

Schon das Auspacken und Anfassen des Buches ist ein kleines Highlight und macht wirklich Lust auf mehr.

Alles in einer Nacht

Klara ruft ausversehen bei einem Begleittelefon an. Jules Tannenberg geht ans Telefon, der in Vertretung für seinen besten Freund die Nachtschicht übernimmt. Das Begleittelefon kann angerufen werden, wenn Frauen Nachts auf dem Weg sind und alleine Angst haben.

Doch Klara ist gar nicht auf dem Heimweg, sie will eigentlich ihrem Leben ein Ende setzen, bevor es der sogenannte Kalendermörder tut. Zwische Jules und Klara entsteht schnell ein Gespräch.

In Rückblenden erfahre ich, was Klara zugestoßen ist, aber auch Jules Geschichte wird in Rückblenden thematisiert. So bekommen die Protagonisten Tiefe und Charakter.

Spannend baut Sebastian Fitzek langsam auf und das Buch entwickelt sich zu einem wahren Pageturner bis zum großen Finale. Die komplette Geschichte geschieht innerhalb von ein paar Stunden in nur einer Nacht und so ist das Erzähltempo auch rasant.

Die Anspannung und auch der Grusel war immer in guten Dosen vorhanden. Das Gefühl von Angst kam sogar manchmal auf. Ich musste vor lauter Spannung auch Nachts weiterlesen und bildete mir stets ein, jemand würde mich beobachten. Es war einfach großartig.

Es ist alles anders

Der Schluss ist bis zum Ende des Buches nicht vorhersehbar. Ich konnte mir auf jeden Fall bis kurz vor Ende keinen Reim auf die Zusammenhänge machen.

Ich staunte nicht schlecht bei diesem Plottwist, damit hatte ich nicht gerechnet, vielleicht nur ein wenig geahnt. Aber es ergab auf einmal alles Sinn.

Wie sonst bei Geschichten vom Fitzek, hatte ich dieses Mal nicht das Gefühl von zu sehr gewollt konstruiert und von zu vielen Zufällen. In einem gesunden Maß fügten sich alles Puzzleteile zusammen.

Ich bin begeistert von „Der Heimweg“ und kann es allen Thrillerfans nur ans Herz legen. Von mir 5 Eselsöhrchen.

Meine Bewertung: